Radar Sensoren - berührungslos oder geführt, Sie entscheiden

Sie wissen, ob für sie ein berührungsloser oder ein geführter Radar Frage kommt, dann wählen Sie hier aus

Keine gewählten Filter
Anzeigen als Liste Liste

4 Elemente

pro Seite
Absteigend sortieren
Anzeigen als Liste Liste

4 Elemente

pro Seite
Absteigend sortieren

Füllstandmessung mit Radar

Die Basis der Füllstandmessung mit Radar bilden elektromagnetische Wellen. Ein Radarsensor sendet eine gebündelte elektromagnetische Welle aus, die von Objekten als Echo reflektiert und vom Sensor ausgewertet wird. Zur Radarkategorie zählen neben den freistrahlenden Radarsensoren auch jene auf Basis der geführten Mikrowellentechnologie, die als geführte Radar-, TDR- (Time Domain Reflectometry) oder auch GWR-Sensoren (Guided Wave Radar) bezeichnet werden.

Der grundlegende Unterschied zwischen freistrahlenden und geführten Radarsensoren ist die Art wie die elektromagnetischen Wellen das zu messende Medium erreichen. Während freistrahlende Radarsensoren mit Hilfe spezieller Antennenarten die Wellen in Richtung des Materials berührungslos aussenden, benötigen geführte Radarsensoren eine Sonde (Stab oder Seil) als Wellenleiter, entlang dieser das Signal zum Medium geführt wird. Die Sonde ist dabei in Kontakt mit dem Medium.

Freistrahlende Radarsensoren werden allgemein über ihre Frequenz charakterisiert, da diese eine wichtige Bedeutung für die berührungslose Füllstandbestimmung in Prozess- oder Lagerbehältern hat. Radarsensoren mit hohen Frequenzen können kompakter gebaut werden, haben kleinere Abstrahlwinkel und bessere Reflektionseigenschaften, was schlussendlich zu präzisen und sicheren Messergebnissen führt. Daher arbeiten auch die freistrahlenden Radarsensoren von UWT mit der 80 GHz Technologie.

TDR-Sensoren bzw. geführten Radarsensoren können dagegen funktionsbedingt mit einer wesentlich niedrigeren Frequenz (1 GHz) messen, was wiederum Vorteile bei Staub, Anhaftungen, Schaum, Dampf oder bewegten Oberflächen bietet. Dadurch ist mit geführten Radarsensoren auch eine Trennschichtmessung möglich. Eine weitere wichtige Komponente bei TDR-Sensoren ist die Sonde. Hier stehen je nach Anwendung unterschiedliche Varianten zur Auswahl. UWT bietet hier Sensoren mit Stabsonde, Seilsonde, beschichteter Seilsonde (PA) und Koaxialsonde an, um für jede Anwendung die passende Lösung bereitzustellen.