Vibrationsgrenzschalter - Schwingabel und Schwingstab

Sie wissen bereits, ob für Sie eine Schwinggabel oder ein Schwingstab in Frage kommt, dann wählen Sie hier aus

Keine gewählten Filter
Anzeigen als Liste Liste

Artikel 1-12 von 22

Seite
pro Seite
Absteigend sortieren
Anzeigen als Liste Liste

Artikel 1-12 von 22

Seite
pro Seite
Absteigend sortieren

Grenzstanderfassung mit Vibrationsgrenzschaltern

Grenzstandschalter mit dem Vibrationsprinzip werden je nach Anforderung als Voll-, Bedarfs- oder Leermelder in Lagersilos oder Prozessbehältern eingesetzt und eignen sich für die Anwendung in nahezu sämtlichen Medien. Die Hauptkomponente der Vibrationsgrenzschalter ist ein Piezostapel, der elektrisch angeregt wird und dadurch schwingt. Der Aufbau dieses Piezostapels definiert maßgeblich den Anwendungsbereich. UWT Vibrationsgrenzschalter sind für Prozesstemperaturen bis 150 °C sowie Prozessdrücke bis 16 bar geeignet. Man differenziert Schwinggabel und Schwingstab, die sich in ihrem mechanischen Aufbau, nicht jedoch in ihrem Funktionsprinzip, unterscheiden. 

Schwinggabeln bestehen aus zwei, auf ihrer mechanischen Resonanzfrequenz, schwingenden Schenkeln. Aufgrund der Schwingung dieser Schenkel entsteht ein gewisser Selbstreinigungseffekt. Dabei besteht ein Zusammenhang zwischen Resonanzfrequenz, Schenkellänge, Sensibilität und Selbstreinigungseffekt:

  • Schwingschenkel lang = höhere Sensibilität = niedrigere Resonanzfrequenz = geringerer Selbstreinigungseffekt 

    Diese Schwinggabeln eignen sich insbesondere für sehr leichte und wenig anhaftende Materialien. UWT bietet dafür die Vibranivo® Serien VN 2000 und 6000 an, die selbst Materialien mit einem Schüttgewicht < 5 g/l erfassen.
  • Schwingschenkel kurz = niedrigere Sensibilität = höhere Resonanzfrequenz = stärkerer Selbstreinigungseffekt 

    Diese Schwinggabeln eignen sich insbesondere für stark anhaftende Materialien sowie für die Erfassung von Feststoffen in Flüssigkeiten. UWT bietet dafür die Vibranivo® Serien VN 1000 und 5000, die Materialien ab einem Schüttgewicht von 50 g/l erfassen und für die Trennschichtmessung geeignet sind.

Beim Schwingstab schwingt lediglich ein einzelner Stab, wodurch dieser wesentlich kompakter gebaut werden kann. Zudem besteht nicht die Gefahr, dass sich Feststoffe mit großer Korngröße verklemmen, was bei Schwinggabeln zu Fehlschaltungen führen kann. Schwingstäbe eignen sich somit insbesondere für kleine Behälter und Feststoffe mit großer Korngröße. UWT hat dahingehend die Mononivo® Serie MN 4000 in das Produktporfolio mitaufgenommen. Materialien ab einem Schüttgewicht von 20 g/l werden sicher erfasst und ein 1" Prozessanschluss ermöglicht ein breites Einsatzspektrum.

Internationale Zulassungen erlauben die Installation der Sensoren selbst im Gas- und Ex Bereich. Überfüllsicherung und Leerlaufschutz sind langfristig gewährleistet.